Medical Training

Durch Tierarzttraining reduzierst Du nicht nur den Behandlungsstress, den Dein Hund sonst empfinden würde, sondern gewinnst auch sein Vertrauen (zurück). Behandlungen Zuhause und in der Praxis werden um ein vielfaches einfacher.

Der online Workshop zu Thema Medical Training ermöglicht es Dir, bequem von zu Hause aus zu arbeiten, statt in der Hundeschule. So schnell und so oft du möchtest! Im gewohnten Umfeld sind die Hunde entspannter und können ohne Ablenkung leichter trainiert werden.

So lassen sich auch in kurzer Zeit große Erfolge erzielen, statt ewig für eine Übung zu brauchen. Gerade beim Thema Medical Training ist dies auch sehr wichtig, denn der nächste Tierarztbesuch kommt schneller, als Dir lieb ist. Jeder Hund muss zum Tierarzt, entweder für akute Notfälle oder eine Routineuntersuchung. Aber auch im Alltag können normale Körperpflegemaßnahmen eine Herausforderung darstellen.

Hund beim Tierarzt Medical Training Tierarzttraining

Durch Medical Training reduzierst Du nicht nur den Behandlungsstress, den Dein Hund sonst empfinden würde, sondern gewinnst auch sein Vertrauen (zurück). Hunde können nicht verstehen, was so ein Tierarztbesuch bedeutet und geraten deshalb schnell in Angst. Durch dieses Training kannst Du ihm diese komplizierte Welt ein wenig erklären und sein Fels in der Brandung sein.

Auch wird der Gang zu Tierarzt nun leichter und somit vielleicht öfters gewählt. So können bei Routinechecks Krankheiten schneller erkannt und behandelt werden. Dein Hund wird also schneller gesund oder gar nicht erst krank.

Folgende Inhalte werden wir behandeln:

– Kooperationssignal

– Maul öffnen

– Zähne putzen

– Maulkorbtraining

– Fieber messen

– Krallen schneiden/schleifen

– Medikamente geben

– Körperstellen desinfizieren

– Spritzen geben

– Keep-going-Signal

– Augen, Ohren, Geschlechtsteile und Pfoten kontrollieren

– Augen- und Ohren-Tropfen verabreichen

Dieser Workshop ist perfekt für Dich und Deinen Hund, wenn Du mehr Entspannung in Behandlungssituationen möchtest. Mit Hilfe positiver Verstärkung wollen wir gemeinsame dieses Problem angehen. Dass es funktioniert, siehst Du in Zoos und Tierparks. Elefanten, Tiger und Co. müssen auch zum Tierarzt. Mit Strafe oder Festhalten kommt man aber bei der Größe nicht weit und immer sedieren ist auch keine Lösung. Dank kleinschrittigem Training und klugen Belohnungen, ist auch das möglich. Und wenn es bei Wildtieren klappt, warum dann nicht auch bei Deinem Hund?